Erde

 
Erde
Startseite Kontinente Länder Sprachen Bevölkerung Leben Wasser  

Erde

Von der Sonne aus gesehen ist die Erde der dritter sowie der sechstgrößte Planet
in unserem Sonnensystem.

Sie ist rund 4,6 Milliarden Jahre alt, und das einzige bekannte animierte Himmelskörper.
Nach den vorherrschenden chemischen Natur des Bodens ist das Konzept der Boden
(terrestrisch) oder erdähnlichen Planeten definiert.

Bildung der Erde

Erde und Mond aus gesehen Mars von Mars Global Surveyor. Aus dem Weltraum,
die Phasen der Erde, ähnlich wie die Phasen des Mondes, beobachtet werden.
Wie die Sonne und andere Planeten, die die Erde etwa 4,6 Milliarden Jahre die
Kompression der solaren Nebel. Es ist nun allgemein davon ausgegangen, dass
während der ersten 100 Millionen Jahren eine intensive Bombardement von
Asteroiden ausgesetzt war. Heute, nur ein kleines Feuer zu verzeichnen.
Die meisten der Meteore sind durch Objekte, die kleiner als 1 cm. Im Gegensatz zum
Mond auf der Erde sind fast alle durch geologische Auswirkungen Krater Prozesse
wurden ausgelöscht wieder. Durch die kinetische Energie der Auswirkungen während
des schweren Bombardements und die Wärmeproduktion der radioaktiven Zerfall
erhitzt die junge Erde, bis sie meist schmolz. Als Ergebnis gab es zu einer
Differenzierung der Schwerkraft auf der Erde in einem Erdkörpers Kern und einen
Mantel. Die schwersten Elemente, insbesondere Eisen, ging in die Richtung der
Schwerkraft des Planeten, während leichte Elemente, vor allem Sauerstoff, Silizium
und Aluminium, nach Nach oben stieg. Aus diesen Elementen hauptsächlich Silikat-
Mineralien, aus denen die Gesteine der Erdkruste vorhanden.
Aufgrund der vorherrschenden Struktur der Eisen-und Silikat, die Erde wie alle
terrestrischen Planeten mit relativ hohen mittleren Dichte von 5515 g/cm3.


Struktur

Die Erde ist ein Medium Umkreis von 6371 Kilometern der größte Rock-Planeten
im Sonnensystem. Alle großen Planeten noch der Sonne sind so genannte Gasriesen
und sind, wie Jupiter, hauptsächlich aus Gas im Inneren des Planeten stark komprimiert.

Die Erde hat, wie alle Planeten, durch ihre eigene Schwerkraft Masse (siehe auch Erde) annähernd die Form einer Kugel.
Durch die Kraft ihrer Rotation ist ziemlich schnell an den Polen sind sie etwas flach.

Interne Organisation

Hauptartikel: Innerer Aufbau der Erde, Erdfigur Nach seismischen Messungen, die
Erde besteht hauptsächlich aus drei Schalen aufgebaut: Aus dem Erdkern, Mantel
und Kruste.
Diese Schalen sind durch seismische Diskontinuität Oberflächen (Unstetigkeitsflächen) getrennt. Die Erdkruste und dem obersten Teil des oberen Mantels, gemeinsam
bekannt als die Lithosphäre. Sie ist 50 bis 100 km dick und zergliedert in großer und
kleinere tektonische Einheiten, die Platten.


Oberfläche

Der Äquator ist bestimmt durch den Umfang der Zentrifugal-Rotation mit 40075.004 km 134.336 km oder 0,34% auf mehr als die Polumfang mit 39,940.638 Kilometer.
Die Poldurchmesser ist 12713.500 Kilometer entsprechend 42,77 Kilometer, oder
0,34% auf weniger als die äquatorialen Durchmesser von 12,756.270 Kilometer.
Der Meeresspiegel (das Geoid), die sich wieder zu ± 100 Meter. Die Unterschiede
Soweit zu der Tatsache, dass es keine klare höchsten Berg auf der Erde.
Nach der Höhe über dem Meeresspiegel, ist es Mount Everest im Himalaya und der
Abstand der Gipfel der Erdmittelpunkt auf die Äquatorwulst Ständigen vulkanischen
Berg Chimborazo in den Anden. Aus ihrer eigenen Basis ist, gemessen an der Mauna
Kea auf dem Meeresboden des Pazifik Schwellenländer grosse vulkanische Insel
Hawaii am höchsten ist.

Land Hemisphäre

WasserhalbkugelWie die meisten festen Planeten und fast alle größeren Monde, wie
die Erde der Mond, die Erde hat auch einen erheblichen Teilen Sie die Oberfläche in
verschiedenen Hemisphären zu stark. Die Oberfläche von rund 510 Millionen
Quadratkilometer ist unterteilt in einen Land Hemisphäre und eine Wasser-Hemisphäre.
Das Land Hemisphäre ist die Hemisphäre mit dem maximalen Anteil des Landes.
Es beläuft sich auf 47% fast die Hälfte der Oberfläche sichtbar.
Das Oberflächenwasser der gegenüberliegenden Hemisphäre enthält nur 11% Land
und wird von Ozeanen.

Die Wasserfläche in der gegenwärtigen geologischen Epoche ein Gesamtanteil von
70,7%. Die Fläche, die 29,3% ist hauptsächlich auf sieben Kontinente, je nach Größe:
Asien, Afrika, Nordamerika, Südamerika, Antarktis, Europa und Australien (Europa ist
eine große westliche Halbinsel Asiens im Rahmen der Plattentektonik allerdings wahrscheinlich nie eine selbständige Einheit).
Die kategoriale Unterscheidung zwischen den kleinsten Australien als Kontinent und
Grönland, die größte Insel war rein konventionell.
Der Bereich der marinen Welt ist in der Regel in drei Ozeane, einschließlich der Zugabe
Meere geteilt: den Pazifik, Atlantik und Indischer.
Der tiefste Punkt, der Maria Witjastief 1 in den Graben, liegt 11.034 m unter dem Meeresspiegel.

Plattentektonik.

Die größten Platten entsprechen in Anzahl und Reihenfolge, in der einige von ihnen
von den Kontinenten, mit Ausnahme der pazifischen Platte.
All diese Schollen bewegen unter der Platte im Vergleich zu den zum Teil gebildet
wird, wenn zähflüssige Gestein des oberen Mantels, der 100 bis 150 km mächtigen Asthenosphäre.

Seasons.

Die Jahreszeiten sind in erster Linie von der Strahlung der Sonne verursacht und
können daher von der Temperatur und / oder Niederschlag Schwankungen zu
berücksichtigen. In der gemäßigten Zone, die in der Regel die Änderung der
maximalen täglichen oder Tagestiefsttemperaturen verstanden. In subtropischen
(und noch ausgeprägter in tropischen) Regionen wird durch die Temperatur-Regelung
Schwankungen in den monatlichen Durchschnitt des Niederschlags überlagert in
seiner Sichtbarkeit und Einfluss.

Die Unterschiede entstehen durch die Neigung der Erde. Dies hat zur Folge, den
Zenit der Sonne zwischen dem nördlichen und südlichen Tropic und her herwandert
(daher der Name). Dies führt zusätzlich zu den verschiedenen Strahlungen und die
verschiedenen Tag und Nacht Längen, die sich mehr und mehr Polen sind stärker
ausgeprägt.

Die Wanderung erfolgt auf jährlicher Basis wie folgt:

21. Dezember (Wintersonnenwende): Die Sonne über dem südlichen Wendekreis
(Wendekreis des Steinbocks). Auf der nördlichen Hemisphäre ist jetzt die und kürzeste
auf der Südhalbkugel der längste Tag des Jahres. Der astronomische Winter beginnt.
Von jetzt an, die geringe Strahlung der Sonne auf der Nordhalbkugel erreicht die
mittlere (Tag oder Monat) Temperatur dort mit einiger Verzögerung ihren Tiefpunkt.
Am Nordpol ist die Mitte der Polarnacht am Südpol und das Zentrum des Polar-Tags.
19. bis 21. März: Tagundnachtgleiche: astronomischer Frühlingsbeginn im Norden und
der astronomische Beginn des Herbstes in den Süden. Die Sonne auf der Höhe des Äquators.
21. Juni (Sommersonnenwende): Die Sonne befindet sich auf der nördlichen
Wendekreis (Wendekreis des Krebses). Längster Tag im Norden und der kürzeste
Tag im Süden.
Auf der Nordhalbkugel beginnt mit der astronomische Sommer und auf der
Südhalbkugel der astronomische Winter. Durch die höhere Strahlung der Sonne auf der
nördlichen Hemisphäre erreicht der Mitte (Tag oder Monat) Temperatur dort mit einiger
Verzögerung die maximale Punkt. Am Nordpol ist das Zentrum des Polar Tags und am
Südpol in der Mitte der Polarnacht.
22. oder 23. September: Tagundnachtgleiche: Im Norden der Herbst beginnt
astronomisch, im Süden der Frühling. Die Sonne ist wieder auf der Höhe des Äquators.
Alternativ kann der Meteorologie der Beginn der Saison an den Anfang des Monats
vorverlegt (1. Dezember, 1. März, usw.).

Leben

Erdrotation Modell. Rund um die Zeit von Tag und Nacht ohne Vertretung der gleichen
Achsenneigung.Die Erde ist bisher der einzige Planet, auf dem Leben oder eine
Biosphäre nachweisbar. Nach dem derzeitigen Stand der Forschung begann das
Leben auf der Erde kann in einem relativ kurzen Zeit unmittelbar nach dem Zerfall des
letzten schweren Bombardements großer Asteroiden, die Erde nach ihrer Gründung
rund 4,6 Milliarden Jahre
bis zu rund 3,9 Milliarden Jahren als letzte Phase der Bildung des Planetensystems
ausgesetzt war. Nach Ablauf dieser Frist hat eine stabile Erdkruste ausgebildet und
in dem Maße, gekühlt, so dass Wasser sammeln könnte auf sie. Die ältesten direkten,
allerdings umstrittenen Hinweise auf Leben als versteinerte Cyanobakterien interpretiert,
sind 3,5 Milliarden Jahre alt und wurden in den Felsen Warrawoona Fraktion im
Nordwesten von Australien. In 3,85 Milliarden Jahre alt Sedimentgesteine Isua aus der
Region im Südwesten Grönlands wurden in das Verhältnis von Kohlenstoff-Isotopen-
nomalien entdeckt, über die biologische Stoffwechsel, die, wenn der Stein kann auch
zu den Sedimenten nur ein stark verändert wie Ergussgestein Sinne handeln.
Die älteste und deutliche Spuren des Lebens auf der Erde sind 1,9 Milliarden Jahre
alte fossile Bakterien aus der Gunflint Formation in Ontario.

Die Chemikalien, wie z. B. der biologischen Evolution sind untrennbar mit der
Geschichte des Klimawandels. Das Leben ist in seiner Entwicklung von den
herrschenden Bedingungen geprägt und hat seinen Einfluss auf die Entwicklung
und das Erscheinungsbild der Erde.

Durch den Stoffwechsel des pflanzlichen Lebens, durch die Photosynthese, die
Erdatmosphäre mit molekularen Sauerstoff und wurde ihrer oxidierenden Charakter.
Darüber hinaus ist die Albedo und damit die Energiebilanz durch die Vegetation
verändert sich deutlich.

Origin of the Earth's Wasser

Die Herkunft des Wassers auf der Erde, vor allem die Frage, warum auf der Erde tritt
deutlich mehr Wasser als auf den anderen erdähnlichen Planeten, noch nicht
befriedigend gelöst worden sind. Ein Teil des Wassers dürfte durch die Entgasung
des Magmas wird, ist letztlich, dass die aus der Erde.
Ob dies aber die Menge von Wasser erklärt werden kann, ist fraglich. Weitere große
Anteile könnten aber auch durch Auswirkungen von Kometen, trans oder Wasser-reich
Asteroiden (Proto-Planeten) aus den äußeren Bereichen der Asteroidengürtel auf die
Erde gekommen zu sein.
Messungen der Isotopenverhältnis von Deuterium zu Protium (D / H-Verhältnis) sind
eher die Asteroiden draußen in Wassereinschlüssen in kohligen Chondrite ähnliche
Bedingungen gefunden wurden als in ozeanischen Wasser, während die früheren
Messungen dieses Isotopen-Verhältnis in Kometen und trans-Objekte mit irdischen
Wasser schlecht vereinbar.

Masse: 5,974 · 1024 kg
Mittlere: Dichte 5,515 g/cm3
Exzentrizität 0,0167
Neigung der Bahnebene: 0°
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit: 29,78 km/s
Physikalische Eigenschaften:
Poldurchmesser: 12.756 – 12.714 km
Fallbeschleunigung: 9,80665 m/s2
Fluchtgeschwindigkeit: 11,186 km/s
Große Halbachse: 1 AE / 149,6 · 106 km
Siderische Umlaufzeit: 365,256 d
Rotationsperiode: 23 h 56 min 4,1 s
Perihel – Aphel: 0,983 – 1,017 AE
Neigung der Rotationsachse: 23,44°
Geometrische Albedo: 0,367

Eigenschaften der Atmosphäre:
Druck: 1,013 bar

Temperatur:
Min.: 184 K / –89 °C
Mittel: 288 K / +15 °C
Max.: 331 K / +58 °C

Hauptbestandteile:
Stickstoff: 78,08 %
Sauerstoff: 20,94 %

   
Hildegard von Bingen  
Kleiderbügel  
Gummistiefel  
Sonne Saturn
Merkur Neptun
Venus Uranus
Mars  
Jupiter Automobilcheck